Apfelbaum

Apfelbaum

Als Bonsai finden die asiatischen Arten Verwendung wie der Zier-Apfel (M. sieboldii) oder Halls Apfel (M. halliana), die kleinere Blätter, Blüten und Früchte haben. Aufrechter Wuchs mit rundlicher Krone; die Rinde ist graubraun, glatt in jungen Exemplare, im Laufe der Jahre wird sie gefurcht; die Blätter oval, intensiv grün, abfallend; im Frühling erscheinen viele weiße und rosarote sternförmige Blüten, auf die im Sommer kleine runde rote oder gelbe Früchte folgen. Diese Pflanzen wachsen relativ schnell, und so erreicht man in kurzer Zeit einen schönen Bonsai, für Anfänger ist er aus demselben Grund nicht geeignet.
Apfelbaum

Schüttel den Apfelbaum - Ein Mitmachbuch

Prezzo: in offerta su Amazon a: 7,77€


Beschneiden

man beschneidet nach der Blüte und in der winterlichen Ruhephase. Von Frühling bis Herbst pinziert man die Neuaustriebe und lässt 2- 3 Blätter. Nach der Blüte kann man auch durch Drahtung die Form verändern, der Draht sollt nur wenige Wochen belassen werden, um unschöne Narben auf den Ästen zu verhindern.

  • Apfel Die bekannteste Art ist der Malus communis pumila, von dem man den Großteil der Äpfel auf dem europäischen Markt erhält. Andere Arten werden als Veredelungsunterlage gezüchtet. Die Äpfel bevorzugen ka...

Apfelbaum

Prezzo: in offerta su Amazon a: 1,29€


Standort

diese Bonsai lieben die volle Sonne, im Juli und August sollte man sie in den heißesten Stunden leicht beschatten; diese Bäume sind winterfest, man empfiehlt aber, die Schale und die Wurzeln mit Schutzvlies abzudecken, oder gegen eine Mauer geschützt zu stellen.


Gießen

von März bis Oktober ausgiebig und regelmäßig gießen, warten bis sich das Substrat leicht trocken anfühlt; wenn die Früchte erscheinen muss man noch mehr gießen, das Substrat darf aber nicht zu lange zu nass sein, Von März bis September alle 15-20 Tage düngen, vor der Blüte verwendet man einen phosphorreichen, nach der Blüten einen stickstoffreichen Dünger.


Substrat

diese Bonsai wachsen relativ rasch, die jungen Exemplare müssen jedes Jahr im Herbst oder am Winterende umgepflanzt werden; man verwendet ein Gemisch aus einem Teil Torf, einem Teil Komposterde, einem Teil Lehm und einem Teil Sand.


Vermehrung

man veredelt die zu vermehrende Pflanze auf dem Kulturapfel (Malus domestica), am Winterende oder zu Frühlingsbeginn. Diese Pflanzen kann man auch durch Abmoosen und Ableger vermehren.


Parasiten und Krankheiten

Milben und Pilzkrankheiten, man greift zu vorbeugenden Behandlungen am Frühlingsbeginn.




commenti

Nome:

E-mail:

Commento: