Gemeine Fichte

Allgemeines

Die Krone ist kegelförmig, kompakt und dunkelgrün; die Nadeln sind klein und zu hängenden Kegeln vereint; die Rinde ist dunkel und furchig und produziert ein duftendes Harz. Dieser Nadelbaum wird oft als Bonsai verwendet, gemeinsam mit der Nest-Fichte (P. Abies 'little gem') mit Zwergwuchs und der Weiß-Fichte (P. glauca albertiana) konisch, mit besonders kompakter Krone. Die Nadelbäume Bonsai sind etwas schwierig in Form zu bringen, man empfiehlt ihn daher nicht immer einem Anfänger, auch wenn er keine besonderen Probleme in der Pflege aufweist.
Gemeine Fichte

exotenherz.de - Bonsai Ficus retusa, 6 anni

Prezzo: in offerta su Amazon a: 19,99€


Beschneiden

man schneidet gegen Winterende zu, im Februar, meistens schneidet man jeden zweiten Ast weg, um die typische dreieckige Form der Fichte zu betonen, was natürlich vom gewählten Stil abhängt. In der Wachstumsphase pinziert man mit den Fingern die Neuaustriebe indem man sie auf ein Drittel ihrer Länge kürzt. Die Drahtung kann ganzjährig durchgeführt werden.

    AMC's Best Day Hikes in the White Mountains: Four-Season Guide to 60 of the Best Trails in the White Mountains

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 15,48€
    (Risparmi 1,52€)


    Standort

    die Fichten lieben helle Standorte, auch in der vollen Sonne, auch wenn es ratsam ist, sie in den heißesten Stundne am Tag zu beschatten, um ein zu starkem Austrockenen zu verhindern. Die jungen Exemplare müssen vor strengem Frost mit Vlies um die Schale und die Wurzeln geschützt werden.


    Gießen

    das Substrat muss dazwischen immer gut abtrocknen, im Sommer mehr gießen und die Krone mit destilliertem Wasser besprühen. In der Wachstumsphase alle 10-15 Tage Bonsaidünger zum Gießwasser geben.


    Substrat

    stellt keine besonderen Ansprüche an das Substrat, es muss nur gut drainiert sein; ein ideales Substrat mischt man aus einem Teil Torf, drei Teilen Sand und zwei Teilen Lehm. Man pflanzt normalerweise alle zwei Jahre im März um.


    Vermehrung

    durch Samen, man sammelt sie im Herbst und sät sie im Frühling. Im Winter gibt man sie in einen Behälter mit Sand, um zu verhindern dass sie feucht werden und verschimmeln. Im Frühling kann man auch halbholzige Stecklinge schneiden, man setzt sie in ein Gemisch aus Sand und Torf.


    Gemeine Fichte: Parasiten und Krankheiten

    manchmal befallen Wollläuse die neuen Triebe. Bei sehr trockenem Klima sieht man auch mitunter Spinnmilben; generell wird die Fichte jedoch weder von Parasiten noch von Krankheiten interessiert.



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: