Zierquitte

Allgemeines

Chaenomeles speciosa hat kleinere Blätter als die anderen Arten, die für Bonsai relativ große Blätter haben, und wird deshalb viel verwendet; schön ist sie wegen ihrer dekorative Rinde, die abschuppt und dunkle Flecken hinterlässt, wegen ihrer weißen und rosaroten Blüten und im Fall der Quitte wegen der apfelähnlichen gelblichen säuerlichen Früchte. Eine weitere Charakteristik dieser Pflanzen sind die gewundenen und dornenbesetzten Äste.
Zierquitte

Stampa su legno 50 x 50 cm: Japanische Zierquitte di Atteloi

Prezzo: in offerta su Amazon a: 49,9€


Beschneiden

man schneidet, wenn keine Blütenknospen vorhanden sind, man empfiehlt die Herbstzeit; für eine volle Blüte muss man die Äste kurz halten, indem man sie pinziert, wenn sie einige cm gewachsen sind, im Juli pinziert man die Neuaustrieb, man rät, den Großteil der Früchte zu entfernen, um die Pflanze nicht zu sehr zu ermüden.

  • Chaenomeles speciosa kleiner sommergrüner blühender Strauch aus China und Japan. Es handelt sich um breitbuschige Sträucher mit dornigen Zweigen und glatter, grün-brauner Rinde; die Blätter wachsen nach der Blüte und sind...

Stampa su legno 100 x 100 cm: Japanische Zierquitte di Atteloi

Prezzo: in offerta su Amazon a: 151,9€


Standort

diese Pflanzen sind winterhart, man lässt sie daher im Garten; sie lieben helle, auch sonnige Standorte


Gießen

während der Blütezeit sehr oft gießen, sodass das Substrat feucht, aber nicht nass bleibt. Im Winter gießt man einmal im Monat, kontrolliert jedoch, dass die Erde nicht zu sehr austrocknet, bei Frost nicht gießen. In der Wachstumsphase düngt man alle15 Tage, im Frühling mit stickstoffreichem und im Herbst mit phosphorreichem Dünger.


Substrat

die Quitten sind nicht sehr anspruchsvoll was das Substrat betrifft; ein ideales Substrat ist die Mischung von Sand, Torf und Lehm zu gleichen Teilen. Man empfiehlt, nicht zu oft umzutopfen, weil die Wurzeln nicht viel wachsen; es reicht alle 3-4 Jahre, im Herbst, um die Blüte nicht zu stören.


Vermehrung

die Quitten produzieren zahlreiche basale Ausläufer, man löst sie von der Mutterpflanze und setzt sie in ein Gemisch aus Sand und Torf zu gleichen Teilen, sofort in einzelne Schalen.


Zierquitte: Parasiten und Krankheiten

Blattlausbefall schädigt Blüten und Früchte. Sie leiden häufig unter dem Angriff der Mittelmeerfruchtfliege.



commenti

Nome:

E-mail:

Commento: