Gemeiner Efeu

Allgemeines

Der Gemeine Efeu (H. helix) ist sehr verbreitet in Europa und in Nordasien. Die Sprosse sind dünn, halbverholzend und biegsam, im Laufe der Jahre verholzen sie; die Äste des Efeu bilden auf ihrer gesamten Länge kleine Wurzeln, mit deren Hilfe sie sich an der Oberfläche (Bäume oder Wände) verankern. Die Blätter haben einen langen Blattstiel, je nach Art sind sie verschieden groß, glänzend und ziemlich steif; die Farben variieren von dunkelgrün bis hellgrün, mit gelber oder weißer Sprenkelung; sie sind drei- bis fünflappig, mit verschieden förmigen Lappen, auch auf der selben Pflanze. Di fruchtbaren Sprosse haben ungeteilte Blätter, auch oval. Im September und Oktober bilden sich an den Spitzen halbkugelige Blütendolden, bestehend aus kleinen grünen Blüten, gefolgt von dunklen Beeren. Die Blüten und Früchte des Efeus sind giftig, sie finden jedoch in der Kräuterheilkunde und in der Medizin Anwendung.
Gemeiner Efeu

besser gärtnern - Clematis & andere Kletterpflanzen

Prezzo: in offerta su Amazon a: 9,67€


Standort

sie sind winterhart und tolerieren auch strengste Temperaturen, sie sind aber auf Hitze empfindlich und lieben kein direktes Sonnenlicht; man setzt sie also an einen schattigen oder halbschattigen Ort, wo sie den Großteil des Tages lichtgeschützt sind. Einige Sorten, mit kleinen Blättern und langsamen Wachstum können auch als Zimmerpflanzen gehalten werden.

    Bougainvillea

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 0,99€


    Gießen

    regelmäßig gießen, des Substrat sollte immer leicht feucht sein, jedoch nicht zu nass; der Efeu verträgt aber auch längere Trockenperioden


    Boden

    passt sich jeder Art von Boden an, nach dem sie Staunässe fürchten, sollte man sie in gut drainierte Erde setzen.


    Vermehrung

    erfolgt durch Samen, im Frühling, oder durch Stecklinge. Man kann auch die Stängel teilen und man setzt diejenigen ein, die schon Luftwurzeln haben. Diese Portionen wurzeln sehr schnell. Der Efeu hat einen sehr kräftigen Wuchs, wenn wir nicht sehr viel Platz zur Verfügung haben, oder wenn wir kein Wuchern wünschen, müssen wir regelmäßig die längeren Äste wegschneiden; so entsteht ein dichter und gut verzweigter Busch


    Gemeiner Efeu: Parasiten und Krankheiten

    Efeu sind sehr widerstandsfähig, können aber von Milben und Schmierläusen befallen werden, vor allem die als Zimmerpflanzen gehaltenen Exemplare. Exzessives Gießen und Staunässe kann zur Wurzelfäule führen.



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: