Kap-Bleiwurz - Plumbago auriculata

Allgemeines

Sie hat dünne , verholzende Stämme, sie erreicht eine Höhe von 1,5-2 m, durch Schneiden im Herbst werden diese Sträucher aber meistens kompakter gehalten; die Blätter sind oval, ziemlich klein, spitz, dünn und hellgrün. Ab Juni entstehen Blütenähren, mit trompetenförmigen Blüten mit fünf Blütenblättern, in typisch himmelblauer Farbe. Man sollte die Pflanze nach Beendigung der Blüte zurückschneiden, um im nächsten Jahr noch mehr Blüten zu erhalten. Die Sorte Alba hat weiße Blüten, Royal Cape hat Blüten in Kobaltblau.
Kap-Bleiwurz

Francois 1865 Herincq Berberidopsis corallina (-) Lithograph fils

Prezzo: in offerta su Amazon a: 59,72€


Standort

diese Pflanze liebt sehr helle Lagen, wo sie einige Stunden am direktes Sonnenlicht bekommt; steht sie den ganzen Tag in voller Sonne, so muss man in den heißesten Monaten für einen Schattenspender sorgen. Besonders die jungen Pflanzen sind kälteempfindlich, man pflanzt sie daher in windgeschützten Positionen oder man deckt die Pflanzen in Zonen mit sehr strengen Wintern mit Vlies ab, oder bringt sie in die Wohnung oder ins Kalthaus. Zu schattige Standorte führen zu einer kargen Blüte, während Sonnenlicht sehr blütenfördernd ist.

    JASMINUM SAMBAC:RAINBOW:JWD

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 0,89€


    Gießen

    Plumbago auriculata die Kap-Bleiwurz muss man regelmäßig gießen, besonders im Juli und August, man empfiehlt tägliches Gießen in den frischesten Stunden des Tages oder immer dann, wenn der Boden trocken ist. Von März bis Oktober mischt man alle 7-10 Tage Dünger für Blühpflanzen zum Gießwasser.


    Boden

    diese Pflanze liebt lockere, gut drainierte, sandige und leicht saure Böden


    Vermehrung

    Im Frühling und im Sommer kann man halbholzige Stecklinge praktizieren, man setzt sie in ein Gemisch aus Sand und Torf zu geleichen Teilen, die neuen Pflanzen werden das darauffolgende Jahr ausgesetzt.


    Kap-Bleiwurz - Plumbago auriculata: Parasiten und Krankheiten

    man sieht häufig Blatt- und Schmierlausbefall.



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: