Rote Rübe - Rote Bete - Beta

Klima

bevorzugt gemäßigtes Klima
Rote Rübe

SAFLAX - Confezione regalo - Cicoria comune - 250 semi - Cichorium intybus

Prezzo: in offerta su Amazon a: 6,45€


Boden

mittelschwer, neutral oder leicht basisch, frisch und tief, feucht aber ohne Staunässe.

  • Rippen-Mangold Der Mangold hat einen krautigen Stängel, große intensiv grüne Blätter mit ausgeprägter zentraler Nervatur, sie sind zart und fleischig. Besteht aus einem oder mehreren Stängeln, wächst zuerst aufrec...

Radieschen von unten [Edizione: Germania]

Prezzo: in offerta su Amazon a: 18,88€


Fruchtfolge

geeignet, um eine Fruchtfolge zu eröffnen


Mischkultur

wächst gut neben Kohl, Kopfsalat, Zwiebeln und Karotten.

Aussaat und Einsetzen: man sät in Breitsaat oder in Reihen direkt in das Beet, im Süden im Herbst, im Norden von Ende Februar bis Mai in eine Tiefe von 3 cm.

Der Abstand der Pflanzen beträgt 20 cm, der Abstand zwischen den Reihen 40 cm.


Pflege

Wenn die Pflanzen 3-4 Blätter entwickelt haben, vereinzelt man die Pflanzen, man belässt 40 Pflanzen/m².

Unkraut jäten und Hacken, um den Boden zu belüften.


Gießen

bei Trockenheit muss man den Boden vor der Ernte befeuchten, weil sonst die Wurzel bricht.


Düngen

einige Monate vor der Aussaat, verteilt man 100 kg/ 100 m² reifen Stallmist in einer Tiefe von 30-40 cm.


Ernte

die Ernte erfolgt auf trockenem Boden, man reißt die Pflanzen vorsichtig aus, wenn die Wurzel die jeweilige, je nach Sorte charakteristische Größe erreicht hat.


Rote Rübe - Rote Bete - Beta: Schäden

tierische Parasiten: Nematoden führen zu einer mangelhaften Entwicklung der Blätter und Wurzeln. Die Prävention beinhaltet eine opportune Fruchtfolge, Behandlungen mit Senf und Mischkultur mit Tagetes und Ringelblume.

Die Rübenfliege bohrt Gänge in die Blätter, was zur schlechten Entwicklung und zum Auftreten von Infektionen führt. Zur Vorbeugung hilft Häufeln. Bei Befall setzt man Wermut oder Bitterholzabsud mit Seifenzusatz ein.

Erdflöhe fressen die Blattunterseite der weicheren Blätter. Man bekämpft mit Mulchen und Wermut.

Weitere Parasiten sind die Maulwurfsgrille, Blattläuse, Maikäfer, Rote Spinnmilbe usw.

Unter den Pilzkrankheiten finden wir Peronospora.

Der Mehltau bildet einen mehligen weißlichen Schimmel auf den Blättern, die eine gelbliche Farbe annehmen. Man behandelt mit zerstäubtem Schwefel.

Cercospora ist der gefährlichste Pilz. Auf den Blättern entstehen kleine Flecken, die sich ausbreiten und rund werden. Man verwendet Bordeauxbrühe und Kupfer-Oxychlorid.


Guarda il Video

commenti

Nome:

E-mail:

Commento: