Echte Walnuss

Beschreibung

Es handel sich um einen sehr kräftigen Baum, der bis zu 30 m hoch werden kann. Er ist sommergrün, jedes Blatt besteht aus 5-7-9 Blättchen mit glatter Oberfläche. Auf demselben Baum gibt es männliche und weibliche Blüten, zuerst erscheinen die männlichen, sie befinden sich generell auf Ästen aus dem Vorjahr, während die weiblichen an den Spitzen der Neuaustriebe entstehen. Die Frucht ist eine Steinfrucht, der essbare Teil befindet sich in einer hölzernen Schale, die von einer grünen fleischigen Hülle umgeben ist, die schwarz wird und sich ablöst, wenn die Frucht reif ist. Die Ernte der Früchte erfolgt im Oktober-November, wenn sich die äußere Hülle ablöst, die Nüsse müssen dann für 10-12 Tage zum Trocknen in der Sonne liegen. Die Walnuss bevorzugt tiefe, frische und gut drainierte Böden, weil Staunässe zur Wurzelfäule führen kann, die zur Schwächung des Baumes mit Auswirkungen auch auf die Fruchtproduktion führt. Sie ist winterhart, bevorzugt aber gemäßigtes nicht zu feuchtes Klima. Die ideale Zone ist hügelig mit Höhenlagen von 600-800 m, sie ist aber auch in Ebenen sehr verbreitet, wo die meisten Bäume der Produktionen ihres sehr wertvollen Holzes dienen.
Echte Walnuss

Avadoo - Custodia con chiusura a linguetta in legno di noce per Samsung Galaxy S2

Prezzo: in offerta su Amazon a: 14,9€


Vermehrung

Die gewöhnliche Nuss wird durch Samen vermehrt, während man für andere Arten die Veredelung durchführt. Die für die Veredelung am meisten verwendeten Unterlagen sind Sämlingsunterlagen und die Schwarznuss (Juglans nigra). Sämlingsunterlagen werden in Europa verwendet, sie geben der Pflanze eine gute Entwicklung, verzögern aber die Fruchtbildung. Die Schwarznuss wird in den Vereinigten Staaten verwendet, die die Entwicklung des Baumes verzögert, aber die Fruchtbildung beschleunigt.

    Jens stolte Leuchten 80026/01/JS 1 X Malus lampada da soffitto, Vetro, 60 W, E27, dipinta a mano apfelmotiv, 30 x 30 x 51 cm

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 58,82€


    Schnitt und Aufzucht

    Die Aufzucht ist sicher natürlich, nachdem sich die Pflanze sehr kräftig entwickelt. Was den Schnitt betrifft, ist es wichtig zu bedenken, dass die Schnittstellen schlecht vernarben und Quelle für Infektionen jeder Art sein können. Großflächige Schnitte sind daher zu vermeiden, man beschränkt sich auf das Ausschneiden von kleinen ungeordneten Ästchen und schneidet vor allem jährlich, um zu verhindern, dann größer Äste entfernen zu müssen.


    Düngen

    Man düngt jedes Jahr oder alle zwei Jahre mit reifem Stallmist oder anderen organischen Düngemitteln, und integriert zusätzlich mit chemischen komplexen Düngern mit Stickstoff, Phosphor, Kalium und Spurenelementen. In wenig fruchtbaren Böden muss man die Dosis und die Anwendungsfrequenz von stickstoffhaltigen Düngern erhöhen.


    Echte Walnuss: Die Krankheiten

    Tierische Parasiten provozieren verschieden Schäden, je nach angegriffenem Organ. Der Wurm zum Beispiel (Cydia pomonella) schädigt die Frucht, indem er sich vom Kern im Inneren ernährt Ein anderer Schädling vor allem für Baume für die Holzproduktion ist der Weidenbohrer (Cossus cossus) der tiefe Gänge in den Stamm gräbt.

    Pilz- und Bakterienerkrankungen: Die „Bitterfäule“, führt zum Abfall der Früchte und auch der Blätter, Wurzelfäule bei zu starker Feuchtigkeit des Bodens, es kommt zu Gangrän und Schwellung der Wurzeln und der Stammbasis, kann bis zum Tod des Baumes führen. Vorbeugend behandelt man mit Produkten auf Kupferbasis (Bordeauxbrühe und Cu-oxychlorid).



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: