Agavepflanzen

Agavepflanzen

Mehr als 300 sind die bekannten Arten der Gattung Agave. Diese Pflanzen der Familie der Agavaceae zählen zu den Sukkulenten und waren ursprünglich in Mittelamerika beheimatet. Im Mittelmeerraum ist es möglich, diese Pflanzen auch in der freien Natur anzutreffen. Der deutsche Name der Agave ist Jahrhundertpflanze. Ihre Wuchshöhe kann je nach Varietät bis zu zwei Meter erreichen. Agaven werden gerne als Blütenschmuckpflanze kultiviert, da es sich hierbei um relativ pflegeleichte Pflanzen handelt.
Agavepflanzen

TSAOYA 12 STÜCKE Sukkulenten Kaktus Teelicht Kerzen Handgemachte Zarte Kaktus Kerzen für Geburtstagsfeier Hochzeit Spa Dekoration Geschenke (kaktus kerzen)

Prezzo: in offerta su Amazon a: 11,99€


Die grosse Amerikanische Agave

AgavepflanzenBesonders beliebt ist die Amerikanische Agave, die in zahlreichen Varietäten im Handel erhältlich ist. Vor dem Kauf einer solchen Agave sollte man allerding bedenken, dass diese Pflanze eine stattliche Größe erreichen kann und sich daher nur für einen großen Raum oder einen Wintergarten eignet. Für kleine Räume gibt es eine vielfältige Auswahl anderer Agavensorten.

    Copiapoa umilis caespitosa 15 cm, cactus, pianta grassa

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 58€


    Ein heller Standort und mäßiges Gießen

    Alle Agavensorten benötigen viel Licht und sollten demnach an einem hellen Platz stehen. Die Pflanze kann im Sommer auch im Freien stehen. In diesem Fall ist es wichtig, dass sich die Agave langsam an den direkten Sonnenschein gewöhnt, um Blatterverbrennungen zu vermeiden. Die Agave sollte immer feucht gehalten werden, die Pflanze darf aber nur mäßig gegossen werden. Während der Ruheperiode sollte das Gießen nur dann erfolgen, wenn der Topfballen ganz trocken ist. In dieser Zeitspanne sollte die Zimmertemperatur bei 10 bis 14 °C liegen.


    Sand und Komposterde für ein schönes Gedeihen

    Agave Agaven bevorzugen eine Substrat-Mischung aus scharfem Sand und Komposterde, da ihr Nährstoffbedarf sehr gering ist. Die Anwendung eines speziellen Volldüngers ist von Frühjahr bis Herbst monatlich erforderlich. Bei besonders großen Agaven ist eine Düngung alle zwei Wochen sinnvoll. Während der Ruheperiode sollten die Agaven nicht gedüngt werden. Besonders wichtig ist auch, die vertrockneten älteren Blätter der Agave regelmäßig zu entfernen.


    Vermehrung durch Seitensprossen (Kindel)

    Die Vermehrung der Agaven erfolgt durch Kindel. Diese Seitensprossen der Pflanze können von der Mutterpflanze entfernt und in die Anzuchterde eingesetzt werden. Der Topfballen wird bis zur Wurzelbildung nur vorsichtig gegossen, damit er leicht feuchtbleibt. Nach der Wurzelbildung kultiviert man die Sprösslinge wie ausgewachsene Agaven weiter.




    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: