Betelpalme- Areca catechu - Chrysalidocarpus lutescens

Allgemeines

Palme mit Ursprung auf den Philippinen und in Malaysia, man findet sie auch in feucht-warmen Zonen Asiens und Afrikas, im Topf erreicht sie selten eine Höhe von mehr als 2 m. Sie hat einen gerillten Stamm und lange spitze, glänzend dunkelgrüne Blätter, lanzenförmig, manchmal mit gelbem Stiel. In der Natur blüht sie weiß, und produziert runde Früchte in Zapfenform, Betelnüsse genannt, die in den Ursprungsländern gekaut werden. Im Topf blüht sie kaum, nur unter besten Bedingungen. Als Zimmerpflanzen findet man häufig auch die Art A. lutescens, mit schöneren Blättern und dichterer Belaubung.
betelpalme

Liili mouse pad Natural rubber Mousepad Image ID: 12003665 mexican Poinsettia noche buena Flower Euphorbia Pulcherrima

Prezzo: in offerta su Amazon a: 8,54€


Licht

die Betelpalme bevorzugt helle Standorte, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung, ideal ist ein Platz in Fensternähe. Fürchtet die Kälte, weil die ideale Wachstumstemperatur 20-25 °C liegt, daher hält man sie im Winter in der Wohnung und im Sommer im Freien an einem schattigen Ort.

    Weihnachtssterne (Originale)

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 15,17€


    Wasser

    braucht relativ viel Wasser, die Erde muss immer feucht bleiben; das Laub mit desmineralisiertem Wasser besprühen, sowohl im Sommer als auch im Winter, wenn die Pflanze in der Nähe eines Heizkörpers steht.

    Von April bis September gibt man Dünger für Grünpflanzen ins Gießwasser, alle 15-20 Tage.


    Erde

    betelpame Universalerde, gut drainiert, am Topfboden grobkörniges Material verwenden, um Staunässe zu verhindern.


    Vermehrung

    über Samen, man verwendet frische Samen im Herbst, die in eine Mischung aus Sand und Torf schon in die endgültigen Töpfe gesät werden; man hält sie bei 20° C in einem sehr hellen Ort bis zum Frühling. Wenn die Pflanzen zu stark wachsen, kann man sie teilen und direkt in einen anderen Topf setzen.


    Betelpalme- Areca catechu - Chrysalidocarpus lutescens: Parasiten und Krankheiten

    zu viel Waser und eine schlechte Drainage führen zur Wurzelfäulnis, die Blätter können durch Pflanzenrost geschädigt oder von der Schildlaus (Coccoidea) befallen werden



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: