Johanniskraut - Hypericum

Allgemeines

die Stängel sind dünn, braun und von langen gegenständigen, ovalen Blättern bedeckt, die auf der Blattoberseite dunkelgrün sind, auf der Unterseite heller und weißlich; im Herbst können sie rot werden. Vom Frühling weg bis in den Herbst hinein entstehen große, gelbe, sternförmige Blüten mit auffälligen gelben Staubblättern. Das Johanniskraut ist in Europa sehr verbreitet und man findet es häufig in halbwildem Zustand; in den Gärten sieht man auch das Hohe Johanniskraut (H. moserianum), eine verbreitete Kreuzung und dem echten Johanniskraut sehr ähnlich, H. hydcote, mit staudenförmigem Wuchs, erreicht eine Höhe von 40-50 cm. Es ist stark wuchernd, man empfiehlt daher, das Wachstum durch drastisches Zurückschneiden im Herbst zu kontrollieren.
Johanniskraut

Aromatische Prenyltransferasen aus Hypericum-Arten: Biosynthese (poly-)prenylierter Acylphloroglucin-Derivate im Johanniskraut

Prezzo: in offerta su Amazon a: 54,24€


Standort

sonnig oder halbschattig; häufig wird das Johanniskraut auch zum Bewachsen von schattigen Zonen verwendet, es wächst auch hier ohne Probleme, produziert aber sehr wenig Blüten. Es ist winterhart, aber in Zonen mit sehr strengen Wintern kann es vollständig sein Laub verlieren oder es kann auch die gesamte Pflanze in ihrem oberflächlichen Teil absterben. Im Frühling treibt sie dann sehr rasch wieder aus. In Zonen mit sehr heißen Sommern bevorzugt man halbschattige Lagen.

    San Giovanni (Hypericum perfNow Foods,tum) - 250 capsule - Now Foods, alimenti

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 19,57€


    Gießen

    Johanniskraut das Johanniskraut verträgt Trockenheit sehr gut und begnügt sich normalerweise mit dem Regen, bei sehr langer Trockenheit im Frühling oder Sommer ist es aber empfehlenswert, die Pflanzen zu gießen, der Boden muss dazwischen immer vollständig auftrocknen. Am Winterende reichert man den Boden mit reifem organischem Dünger oder mit granulösem Langzeitdünger an.


    Vermehrung

    erfolgt durch Teilung der Büschel, durch halbholzige Stecklinge, oder man löst die Ausläufer, die sich auf der Mutterpflanze bilden.


    Boden

    wachsen ohne Probleme auf jedem Boden, auch in normaler Gartenerde, solange sie gut drainiert ist; sie wachsen auch auf nährstoffarmen, sandigen Untergründen.


    Johanniskraut - Hypericum: Parasiten und Krankheiten

    kann unter Mehltau oder Rost leiden, diese Pflanzen werden kaum von Insekten befallen.



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: