Lungenkräuter - Pulmonaria

Allgemeines

Das Echte Lungenkraut (P. officinalis) findet in der Pflanzenheilkunde Anwendung, die anderen Arten haben schönere Blätter und Blüten, es gibt auch Sorten mit sehr besonderen Farben. Sie bilden eine basale Rosette aus breiten Blättern, die von langen aufrechten oder gebogenen Stängeln getragen werden, sie sind grün, oft hell gefleckt, diese Pflanzen wachsen sehr schnell und erreichen eine Höhe von 30-50 cm, je nach Art. Einige Arten verlieren die Blätter im Winter, aber neue kleine basale Rosetten sprießen erneut im Frühling. Im Mai entwickelt sich aus dem Zentrum der Blätter ein aufrechter Stängel, auf dem traubige Blütenstände mit glöckchen- oder trompetenförmigen Blüten in violett, blau und rot erscheinen; P. rubra hat lachsfarbige Blüten. Die Blätter wachsen, nachdem die ersten Blüten erschienen sind.
Lungenkräuter

Mohnblumen

Prezzo: in offerta su Amazon a: 1,29€


Standort

Lungenkräuter diese mehrjährigen Pflanzen sind für schattige oder halbschattige Standorte geeignet, direkte Sonne vertragen sie schlecht, besonders in den heißen Nachmittagsstunden im Sommer. IN der Natur wachsen sie im Schatten von blattabwerfenden Bäumen. Im Sommer bei sehr hohen Temperaturen gehen einige Arten von Lungenkräutern in die vegetative Ruhephase. Sie sind absolut winterhart, auch wenn Spätfroste die Blüten zerstören, erholt sich die Pflanze wieder, wenn das Wetter milder wird.

    Homeschooling. L'educazione Parentale in Italia

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 12,03€
    (Risparmi 3,56€)


    Gießen

    von März bis Oktober regelmäßig gießen; der Boden sollte dazwischen gut abtrocknen. Sie halten auch kurze Trockenphasen ganz gut aus, auch wenn einige Blätter vertrocknen können.


    Boden

    in einen kühlen, weichen Boden mit guter organischer Materie setzen, er sollt feucht sein, ohne jedoch zur Staunässe zu neigen. Man setzt sie oft auch in die Nähe von Wassergärten.


    Vermehrung

    erfolgt durch Samen, im Frühling, nachdem man die Samen für sechs Wochen im Kühlschrank behalten hat; diese Pflanzen sind Selbstaustreuer. Sie produzieren auch viele Seitentriebe, die man von der Mutterpflanze durch Einschneiden der Rhizome lösen kann und dann sofort einsetzt; die Teilung der Pflanzen erfolgt im Herbst.


    Lungenkräuter - Pulmonaria: Parasiten und Krankheiten

    Unwetter oder ungünstiges Klima führen zum Verwelken der Pflanzen, die sich sobald al wieder erholen; manchmal werden sie von Mehltau befallen; Schnecken fressen die jungen Knospen.



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: