Gartengrill

Gartengrills sind in vielenunterschiedlichen Formen und Größen erhältlich. Man sollte sich vor dem Kauf gut überlegen, zu welchem Zweck das Gerät dienen soll, für wie viele Personen gegrillt wird, ob der Grill besser stabil oder mobil sein sollte und ob man ihn nicht nur nützlich sondern auch dekorativ bevorzugt.Es ist immer ratsam, sich zuerst einmal zu vergewissern, dass unser Grill über ein Prüfzeichnis verfügt, damit das lang geplante Gartenfest sich nicht in eine unerwartete Tragödie verwandelt. Ein robuster Grill, der sich als standfest erweist, ist ebenfalls zu bevorzugen. Hingegen ist ein Grill mit scharfen Kanten und Spitzen besser zu vermeiden, ganz besonders wenn sich Kinder im Haus aufhalten. Wichtig ist auch, dass der Gartengrill über einen Deckel verfügt. Falls dies nicht der Fall sein sollte, ist auf einen Windschutz zu achten, ... continua

Articoli su : Gartengrill


ordina per:  pertinenza   alfabetico   data  
    • Gasgrill

      Gasgrill Im Gegensatz zu den anderen Grill-Modellen, verfügt ein Gasgrill über eine automatische Zündung, die
    • Gartengrill

      Gartengrill Freunde und Verwandte des Grill-Chefs können es kaum erwarten, aber es kann auch schon einmal passie
    • Holzkohlegrill

      Holzkohlegrill Allerdings darf man nicht vergessen, dass beim Grillen mit Holzkohle unvermeidbar etwas Rauch entste
    ordina per:  pertinenza   alfabetico   data  
      prosegui ... , damit die Asche nicht hochgewirbelt wird. Außerdem behält die Glut bei Windschutz eine konstante Temperatur ohne dabei zu brennen. Auch ein in der Höhe verstellbares Rost, damit man die Hitzezufuhr nach Wunsch und Bedürfnis selbstständig regulieren kann, erweist sich als nützlich.Der weltweit beliebte Kugelgrill wurde 1952 von dem Amerikaner George Stephen erfunden, anscheinend weil er es nicht mehr ertrug, dass das tropfende Fett die Kohlen entzündete. Während die untere Hälfte des Kugelgrills die Schale mit den Kohlen und den Grillrost fasst, dient die obere als Deckel. Der Vorteil des Kugelgrills besteht darin, dass so ein indirektes Grille möglich ist: Die Hitze wird hier von allen Seiten an das Grillgut abgegeben. Der Schwenkgrill verdankt seinen Namen der rotierenden Bewegung in der das Fleisch über die Hitzezufuhr geschwenkt wird. Besonders gut eignet sich dieser Grill auch für den Campingurlaub, da sein Dreibein-Gestell schnell auf- und abgebaut werden kann. Im Gegensatz zu dem Kugelgrill ist bei dem Grillen mit einem Schwenker allerdings große Vorsicht geboten: Da die Feuerstelle nicht windgeschützt ist, werden die Funken leicht vom Wind hochgewirbelt.