Kalmus - Indischer Kalmus - Acorus calamus

Allgemeines

Sie präsentiert sich als Büschel von langen glänzend-grünen Blättern, die 40-50 cm lang und 5-7 cm breit sind. Die fleischigen Rhizome sind rosafarben und breiten sich ziemlich rasch aus. Die Blätter sind aromatisch, wenn sie zerrieben werden; im Frühling produzieren sie Ähren mit unscheinbaren Blüten, die im Sommer kleinen dunklen Beeren Platz machen. Die Sorte A. variegatus hat gelb gesprenkelte Blätter.
Kalmus

Feeling at home, Poster, Kunstdruck fuer Rahmen - Bild, Lotusblumen cm 96x194

Prezzo: in offerta su Amazon a: 131€


Standort

liebt sehr helle Positionen, sowohl in der vollen Sonne als auch im Halbschatten; sie ist kälteunempfindlich, fürchtet eher brütende Sommerhitze, man rät daher, der Pflanze im Juli und August einen Schattenspender zu geben, um zu verhindern, dass sie verwelkt.

    Aquarien Atlas 1. Taschenbuchausgabe: 600 Fischarten, 40 andere Aquarientiere und 100 Wasserpflanzen. Das aktuelle Nachschlagewerk der Aquaristik

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 19,24€


    Boden

    bevorzugt sehr feuchten Boden, an Ufern von Wasserläufen oder Becken, oder in Behältern am Grund von kleinen Teichen und Seen. Die Kalmuspflanze wächst in jedem Substrat, bevorzugt aber leicht saure Böden.


    Vermehrung

    Indischer Kalmus diese schönen Wasserpflanzen kann man durch Samen vermehren, auch wenn die Pflanzen nicht immer fruchtbar sind. Einfacher vermehrt man den Kalmus durch Teilen der Büschel, weil unterirdische Ausläufer neue Pflanzen produzieren, die von der Mutterpflanze getrennt werden und vorzugsweise im Sommer oder im Frühling einzeln eingesetzt werden können.


    Kalmus - Indischer Kalmus - Acorus calamus: Parasiten und Krankheiten

    der Kalmus wird häufig von Blattläusen befallen, die die Knospen zerstören.



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: