Stachelseerose - Euryale ferox

Allgemeines

Von den im Boden verankerten fleischigen Wurzeln entspringen lange Stängel, die eine bizarrer runde Masse von Stacheln an die Oberfläche bringen, die sich innerhalb weniger Tage öffnet und ein großes rundes Blatt wird, dunkelgrün, mit purpurroter Nervatur, von Stacheln überzogen, besonders an der Blattunterseite. Die Blätter werden 60 bis 90 cm groß, und alle 7-10 Tage entstehen neue Blätter, die schwimmend bleiben. Im Frühling produziert diese Pflanze eigenartige Blüten in Federballform, rosa, rot oder violett, mit äußeren weißen Blütenblättern, die häufig unter Wasser entstehen, und nachdem sie selbstbefruchtend sind, keine Bestäubung brauchen. Im Sommer entstehen aus den Blüten runde, essbare Beeren, die die Samen enthalten.
Stachelseerose

Feeling at home, Poster, Kunstdruck fuer Rahmen - Bild, Lotusblumen cm 96x194

Prezzo: in offerta su Amazon a: 131€


Standort

die Stachelseerose in sonniger Position halten, oder auch im Halbschatten, in einem nicht zu tiefen See oder einem ruhigen Wasserläufe. Diese Pflanze ist frostempfindlich, im Winter muss man sie in Bottichen in die Wohnung bringen, häufig wird sie auch als einjährige Pflanze gehalten, indem man jedes Jahr neue Pflanzen aussetzt, oder direkt am Teichgrund die Samen vom Vorjahr setzt; diese Praktik löst auch das Problem der Dimensionen dieser Pflanze, die mit den Jahren im Übermaß wachsen könnte.

    Gartenteiche: Das Praxisbuch

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 9,67€


    Boden

    Stachelseerose die Wurzeln der Stachelseerose lieben lockere und sandige Böden, man muss regelmäßig düngen, damit die Pflanze ihr kräftiges Aussehen bewahrt. Dünger für Wasserpflanzen gibt es im Handel oft in praktischer Tablettenform, man düngt wöchentlich von März bis Oktober.


    Vermehrung

    die Vermehrung erfolgt über Samen, die Samen werden in einem Behälter mit Sand den ganzen Winter über im Kühlschrank aufbewahrt, oder an einem Ort mit einer Temperatur um die 5-6°C. Im Frühling sät man die Samen in ein Gemisch aus Sand und Torfmoos zu gleichen Teilen und man hält es unter Wasser, bis die Pflanzen sprießen, die dann am Teichgrund ausgesetzt werden. Man kann die Stachelseerose auch direkt am Grund des Teiches säen.


    Stachelseerose - Euryale ferox: Parasiten und Krankheiten

    schwarze Blattläuse können manchmal die Blätter schädigen



    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: