Orangenbaum

Orangenbaum

Der richtige Standort für den Orangenbaumes hat einen kalkfreien, gut wasserdurchlässigen, luftigen und nährstoffreichen Boden. Eine Nährstoffzufuhr von Humus ist nur dann sinnvoll, wenn der Substrat nicht über ausreichend Säuregehalt verfügt. Man kann diese Erde auch gut selbst herstellen, indem man Pflanzensubstrat und Perlite oder Tongranulat mischt ( (optimales Verhältnis 1:1).
Orangenbaum

Orangenbaum

Prezzo: in offerta su Amazon a: 1,29€


Die richtige Pflege

Die richtige PflegeAllerdings sollte man den Orangenbaum etwa alle zwei Wochen mit einem speziellen Flüssigdünger versorgen. Im Spätsommer, wenn der Orangenbaum seine Triebe weiter ausbildet, und auch während der Ruhezeit darf nicht mehr gedüngt werden. Auch das Gießen mit kalkfreiem Wasser (am besten mit Regenwasser) ist während der Wintermonate fast kaum nötig. Während der Wachstumsphase muss der Baum hingegen regelmäßig gegossen werden, aber ohne es dabei zu übertreiben. Der Orangenbaum sollte immer erst dann gegossen werden, wenn die oberste Bodenschicht getrocknet ist. Staunässe verursacht hingegen leicht Wurzelfäule.

    Orangenbaum Spielzeug - Jemima Pfütze Ente - Holz Xylophon

    Prezzo: in offerta su Amazon a: 21,41€


    Sonne, Wärme und regelmäßig schneiden

    Orangenbäume lieben Sonne und brauchen viel Wärme. Allerdings sind diese Pflanzen nicht winterhart und sind nur bis etwa um 5° C. frosthart. Im Winter ist es daher ratsam, die Bäume gegen Nachtfröste zu schützen, indem man sie in der Wohnung unterbringt. Wichtig ist, dass es sich hierbei um einen kühlen und hellen Raum handelt, da die immergrünen Blätter ansonsten abfallen und erst im Frühling wieder erscheinen (ein Treppenhaus stellt hierfür eine ideale Lösung dar). Wichtig ist auch, dass der Überwinterungsraum so oft wie möglich gelüftet wird.


    Zurück in den Garten

    Zurück in den Garten Wenn keine Frostgefahr mehr besteht, sollte der Orangenbaum wieder einen hellem und warmen Standort erhalten. Das Ausräumen der Pflanze sollte möglicherweise an trüben Tag erfolgen, um zu vermeiden, dass die noch nicht abgehärteten Blätter verbrennen.

    Im Frühjahr ist zudem ein regelmäßiges Auslichten der Zitruspflanze erforderlich: Die zu langen Triebe müssen auf ein Drittel zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt kann schon im Herbst vorgenommen werden. Zitrusfrüchte reifen in der Regel in den Herbst- und Winter-Monaten und fallen von selbst ab.




    commenti

    Nome:

    E-mail:

    Commento: